Scheidung online beantragen

10 Beste Tipps: Scheidung online beantragen

Ihr Scheidungs-
Infopaket
ICON: Gratis-Infopaket Vektor: Gebogener Pfeil

Wie kann ich meine Scheidung online beantragen?

Die Möglichkeit, die Scheidung online beantragen zu können, ist ein einfacher und vor allem komfortabler Weg, Ihre Ehe abzuwickeln. Den Antrag dafür stellen Sie einfach und problemlos. Wir begleiten Sie von Anfang an. Es bringt nicht unbedingt viel, wenn wir wie andere Anbieter vielfach einfach nur empfehlen, die Scheidung online zu beantragen. Vielmehr müssen Sie auch wissen, in welchem Umfeld Sie sich bewegen und warum gerade die Online-Scheidung ein guter Weg ist, Ihr Leben mit diesem Werkzeug in der Hand neu zu ordnen. Wir erklären Ihnen in 10 Besten Tipps, wie Sie Ihre Scheidung online beantragen und was Sie dazu wissen sollten.

Das Wichtigste

  • Die Online-Scheidung stellt darauf ab, dass Sie Ihren Scheidungsantrag komfortabel zu jeder Zeit an jedem Ort online stellen und unter Inanspruchnahme der Dienste eines Scheidungsservice an den richtigen Rechtsanwalt vermittelt werden.
  • Wenn Sie die Scheidung online beantragen, profitieren Sie zusätzlich von einem kostengünstigen, schnellen und emotional am wenigsten belastenden Scheidungsverfahren, wenn Sie sich einvernehmlich scheiden lassen. Eventuelle Scheidungsfolgen regeln Sie außergerichtlich in einer Scheidungsfolgenvereinbarung. Das eine bedingt das andere.
  • Um sich auf das Verfahren vorzubereiten, sollten Sie darauf achten, dass Ihr Scheidungsservice zur Vorabinformation eine Gesprächshotline vorhält und der anwaltliche Kooperationspartner eine gebührenfreie anwaltliche Erstberatung anbietet.

Warum empfehlen wir überhaupt die Online-Scheidung?

Um Ihre Scheidung so komfortable wie möglich abzuwickeln, sollten Sie die <br> Online-Scheidung wählen.
Um Ihre Scheidung so komfortable wie möglich abzuwickeln, sollten Sie die
Online-Scheidung wählen.

Wenn wir Ihnen die Online-Scheidung empfehlen, möchten wir nicht unbedingt Werbung in eigener Sache machen. Unser Ansatz besteht darin, dass wir Sie nicht nur darauf aufmerksam machen, wie Sie Ihre Scheidung bewältigen. Wir möchten Sie auch darin begleiten, Ihre Scheidung so komfortabel wie möglich abzuwickeln und sich auf Ihr neues Leben vorzubereiten. Ihr Ziel sollte darin bestehen, Ihre Ehe hinter sich zu lassen und mit der Vergangenheit soweit als möglich abzuschließen. Auch wenn Sie emotionale Erinnerungen behalten werden, sollten Sie alles, was mit Ihrer Ehe zu tun hat, so regeln, dass Sie mit möglichst wenig Altlasten in Ihr neues Leben starten. Die Online-Scheidung bietet dafür den richtigen Ansatz. Bevor wir auf Details eingehen, sollten Sie wissen, was sich im Vorfeld abspielt und wie Sie die Weichen richtig stellen.

Stellen Sie Ihre ehelichen Streitigkeiten in die zweite Reihe

Leider ist es so, dass die Ehepartner sich nach ihrer Trennung und im Hinblick auf die anstehende Scheidung zu Schlammschlachten und Rosenkriegen hinreißen lassen und die Scheidung in der zweiten Reihe steht. Im Sinne des Erfinders ist dies jedenfalls nicht.

Vermeiden Sie eine streitige Scheidung und meistern Sie Ihre Scheidung möglichst einvernehmlich.
Schaubild: Vermeiden Sie eine streitige Scheidung und meistern Sie Ihre Scheidung möglichst einvernehmlich.

Eigentlich sollte es umgekehrt sein. Sie sollten Ihre Scheidung als den Schlusspunkt Ihrer Ehe betrachten und bereits vorher alles unternehmen, damit Sie mit Ihrer Scheidung tatsächlich Ihr altes Leben abschließen und Ihr neues Leben beginnen können. Sie fragen, was wir damit meinen? Wir sprechen aus vielfältigen Erfahrungen und empfehlen, die Scheidung möglichst als Scheidung im Einvernehmen mit Ihrem Ehepartner abzuwickeln und alles zu unterlassen, was eine streitige Scheidung provozieren könnte. Der Ansatzpunkt besteht darin, dass Sie Ihre streitige Scheidung vermeiden, wenn Sie im Vorfeld alle Scheidungsfolgen regeln und alles, was im Hinblick auf Ihre Trennung und Scheidung wichtig ist, in einer sogenannten Scheidungsfolgenvereinbarung verhandeln und dokumentieren. Sie sollten also die Regelung Ihrer Scheidungsfolgen in die erste Reihe stellen und die Scheidung als formal logische Konsequenz betrachten.

Warum empfehlen wir Ihnen die einvernehmliche Scheidung?

Nicht nur in Fernsehfilmen ist es so, dass Scheidungen vornehmlich von Rechtsanwälten betrieben werden, die die vermeintlichen Interessen der Mandanten vertreten. Streitige Scheidungen dieser Art münden so gut wie immer in gerichtlichen Auseinandersetzungen, die das Scheidungsverfahren über Monate und vielleicht Jahre verzögern, enorme Gebühren für Gericht und Anwälte verursachen und die scheidungswilligen Ehepartnern endgültig in seelische Abgründe treiben. Oft erreichen Sie im Gerichtsprozess ein Ergebnis, das sich nicht wesentlich von dem unterscheidet und oftmals wesentlich schlechter ist, als wenn Sie im Vorfeld den gesunden Menschenverstand genutzt und Ihre Scheidungsfolgen einvernehmlich geregelt hätten.

Gut zu wissen:

Für die einvernehmliche Scheidung benötigen Sie, anders als bei der streitigen Scheidung, nur einen Rechtsanwalt. Diesen Rechtsanwalt benötigen Sie allerdings wegen des Anwaltszwangs. Nur ein Rechtsanwalt kann Ihren Scheidungsantrag stellen und Sie im Scheidungstermin vertreten. Stimmt Ihr Ehepartner dem Scheidungsantrag zu, braucht er keinen eigenen Rechtsanwalt zu beauftragen. Sie werden dann problemlos im Scheidungstermin geschieden.

Bereiten Sie Ihre einvernehmliche Scheidung mit einer Scheidungsfolgenvereinbarung vor

Die einvernehmliche Scheidung scheitert oft einfach nur daran, dass die Ehepartner, oft unter dem Einfluss ihrer Rechtsanwälte, glauben, auch die Scheidungsfolgen gerichtlich austragen zu müssen. Dabei geht es nicht immer um Rechtsfragen. Meist geht es um enttäuschte Gefühle, seelische Verletzungen und natürlich auch ums liebe Geld. Ob der Richter dafür der richtige Adressat ist, erscheint oft fraglich. Eigentlich sollte es Ihre Aufgabe und die Ihres Ehepartners sein, für die eine oder andere Scheidungsfolge die richtige Lösung zu finden. Das ist zugegebenermaßen nicht immer einfach.

Man kommt in der Freundschaft nicht weit, wenn man nicht bereit ist, kleine Fehler zu verzeihen.

Jean de La Bruyère (1645 - 1696)

Mit ein bisschen guten Willen sollten Sie sich aber eingestehen, dass Sie die Dinge regeln müssen und es nicht mehr so weitergehen kann wie bisher. Sie müssen Lösungen finden. Dazu müssen Sie bereit sein, Kompromisse einzugehen. Sie dürfen nicht nur fordern. Sie müssen auch bereit sind, etwas zu geben. Wenn Sie Ihrem Ehepartner das Gefühl geben, dass Sie an einer Lösung interessiert sind, bestehen gute Chancen, dass Sie dafür Entgegenkommen erwarten dürfen. Wenn Sie aber nur fordern, provozieren Sie den Partner, sich zu wehren und seinerseits Forderungen zu stellen. Dann provoziert ein Wort das andere. Lösungsorientiertes Handeln sieht jedenfalls anders aus. Also: Versuchen Sie alles, um Scheidungsfolgen außergerichtlich in einer Scheidungsfolgenvereinbarung zu verhandeln und abschließend zu regeln.

Scheidungsfolgenvereinbarung

Diese Checkliste unterstützt Sie Schritt für Schritt bei dem Entwerfen...

Download (  213 KB)

Checkliste

Vergleichen Sie, bevor Sie sich für einen Rechtsanwalt entscheiden

Jetzt wissen Sie, dass wir aus guten Gründen die einvernehmliche Scheidung empfehlen. Um Ihre Scheidung online zu beantragen, brauchen Sie einen Rechtsanwalt. Ihr Rechtsanwalt sollte natürlich der richtige sein. Sie können sich jetzt auf die Suche machen und in Ihrer Stadt den besten Rechtsanwalt suchen, den Ihnen die Gelben Seiten des Telefonbuchs oder Ihre Bekannten empfehlen. Ob dieser Rechtsanwalt wirklich der Richtige für Ihr Scheidungsverfahren ist, können Sie schwerlich vorab feststellen. Sie können aber auch die Dienste eines Scheidungsservice in Anspruch nehmen und sich einen kompetenten Rechtsanwalt vermitteln lassen. Scheidungsservice arbeiten meist mit langjährig vertrauten und in Scheidungsverfahren bewährten Rechtsanwälten zusammen. Nur ein Rechtsanwalt, der sich bewährt hat, wird logischerweise erneut vermittelt. Sie dürfen also darauf vertrauen, dass Sie an den Richtigen vermittelt werden. Aber auch nicht jeder Scheidungsservice leistet optimale Dienste. Sie sollten also vergleichen. Wir empfehlen, auf folgende Aspekte zu achten:

  • Können Sie den Scheidungsservice telefonisch gut erreichen?
  • Werden Sie beim Telefonat als Aktenzeichen behandelt oder als eine Person, die trennungsbedingt Schwierigkeiten hat und als Mensch angesprochen werden möchte?
  • Gibt es eine Gesprächshotline, die Sie auch nach den üblichen Bürozeiten oder auch übers Wochenende erreichen können oder läuft dann meist der Anrufbeantworter?
  • Hält der Scheidungsservice auf seiner Webseite verständlich formulierte Texte vor, anhand derer Sie sich über das Scheidungsverfahren und Ihre Rechte und Pflichten bei Trennung und Scheidung informieren können? Oder werden nur Urteile abgedruckt und Gerichtsentscheidungen zitiert?
  • Stellt der Scheidungsservice sein Angebot ausschließlich auf die Scheidung ab oder gibt es auch Hilfestellungen, die Ihnen helfen, mit Ihrer Situation besser zurechtzukommen (z.B. Eheberatung, Mediation)?
  • Steht die streitige Scheidung im Vordergrund oder werden Sie darüber informiert, welche Vorzüge die einvernehmliche Scheidung bietet und welche Möglichkeiten Sie haben, eine einvernehmliche Scheidung mit Ihrem Ehepartner umzusetzen?
  • Besteht die Möglichkeit, einen Kostenvoranschlag wegen der voraussichtlichen Scheidungskosten anzufordern?
  • Wird eine anwaltliche möglichst gebührenfreie Erstberatung angeboten?
  • Kann auf eine Zertifizierung (z.B. TÜV) verweisen werden?

Kann ich die Scheidung online aus dem Ausland beantragen?

Es spielt keine Rolle, wo Sie geheiratet haben und wo Sie gerade leben. Sie können Ihren Scheidungsantrag online auch dann beantragen, wenn Sie im Ausland wohnen und keine Zeit dafür haben, sich eigens nach Deutschland zu bewegen, um dort einen Rechtsanwalt ausfindig zu machen und mit Ihrem Scheidungsverfahren zu beauftragen. Es geht viel einfacher. Nutzen Sie die Dienste eines Online-Dienstleisters und beantragen Sie Ihrer Scheidung online. Es genügt, dass Sie einen Bezug zu Deutschland haben. Welches Familiengericht dann für Sie örtlich zuständig ist, beantwortet sich nach Ihren Lebensverhältnissen. Ob Sie dann persönlich im Scheidungstermin erscheinen müssen, hängt davon ab, ob es Ihnen zuzumuten ist, aus dem Ausland anzureisen. Ihr Rechtsanwalt wird Sie hierzu beraten.

Die Vorteile bei einer Online-Scheidung sind unter anderem, dass Sie Ihre Scheidung ganz einfach aus dem Ausland aus online beantragen können.
Schaubild: Die Vorteile bei einer Online-Scheidung sind unter anderem, dass Sie Ihre Scheidung ganz einfach aus dem Ausland aus online beantragen können.

Gibt es ein Formular, um die Scheidung online zu beantragen?

Formulare schrecken oft ab. Sie haben auch aber gute Seiten. Möchten Sie Ihre Scheidung online beantragen, brauchen Sie üblicherweise nur ein entsprechendes Scheidungsantragsformular mit Ihren persönlichen Daten auszufüllen und an den Scheidungsservice zu übersenden. Auch wir halten auf unseren Websites ein solches Scheidungsantragsformular für Sie bereit. Sie finden das Formular auch in unserem Informationspaket. Schicken Sie uns das Scheidungsantragsformular mit den notwendigen Unterlagen per Post zu oder scannen Sie alles ein und mailen Sie alles online an unsere Adresse. Sobald Ihre Unterlagen (Heiratsurkunde, eventuell Ehevertrag, anwaltliche Vollmacht) vollständig vorliegen, reichen wir Sie an unseren anwaltlichen Kooperationspartner weiter. Ihr Rechtsanwalt wird dann alles Weitere für Sie veranlassen.

Zehn wichtige Fragen zu Online Scheidung

Wie funktioniert die Online Scheidung? 10 Wichtige Fragen und Antworten...

Download (  187 KB)

Checkliste

Nutzen Sie unsere Gesprächshotline

Wenn Sie Ihre Scheidung einleiten wollen, müssen Sie den richtigen Anfang finden. Wahrscheinlich ist es Ihre erste und hoffentlich auch Ihre letzte Scheidung. Sie stehen sicherlich vor einem Berg voller Fragen und fühlen sich verloren und orientierungslos. Unsere kostenfreie Gesprächshotline hilft Ihnen, sich jetzt zu orientieren und den Punkt zu finden, von dem aus Sie jetzt starten können. Sie können sich orientieren und haben wieder Boden unter den Füßen. Unter unserer Servicenummer 0800 – 34 86 72 3 (0.00 Uhr – 24.00 Uhr) finden Sie jederzeit den Ansprechpartner, der berufsbedingt eine Vorstellung davon hat, was Sie gerade vielleicht durchmachen und weiß, mit welchen Hilfen er Ihnen zur Seite stehen kann.

Nutzen Sie die anwaltliche Erstberatung

Bevor Sie wirklich Ihren Scheidungsantrag stellen, durchlaufen Sie möglicherweise einen gewissen Entscheidungsfindungsprozess. Sie haben wahrscheinlich eine Reihe sehr individueller und vertraulicher Fragen und erwarten Antworten. Oft sind es nur Kleinigkeiten, die sich als scheinbar unüberwindliche Hürden erweisen. Es hilft ungemein, wenn Sie einen Ansprechpartner haben, der Ihnen weiterhilft. Auch unsere Rechtsanwälte, mit denen wir zusammenarbeiten, bieten die anwaltliche Erstberatung an. Sie ist gebührenfrei. Sie erhalten dort Empfehlungen, Ratschläge und Tipps auf alles, was mit Recht und Gesetz zu tun hat.

Klären Sie frühzeitig, wie Sie die Verfahrenskosten finanzieren

Kein Grund zur Sorge. Ihre Scheidung scheitert nicht am Geld. Sofern Sie nicht liquide sind, sollten Sie uns oder Ihren Rechtsanwalt vorzeitig darauf ansprechen, wie Sie die Verfahrenskosten für die Durchführung Ihres Scheidungsverfahrens finanzieren können. Es gibt eine Reihe von Möglichkeiten. Wir bieten beispielsweise an, dass wir Ihnen mit unseren Rechtsanwälten eine Ratenzahlungsvereinbarung vermitteln und Sie die Gebühren im Hinblick auf Ihre finanziellen Möglichkeiten in angemessenen Teilbeträgen bezahlen. Ihr Rechtsanwalt wird auch prüfen, ob Sie gegen Ihren eventuell zahlungskräftigen Ehepartner einen Prozesskostenvorschuß geltend machen können, den er Ihnen aufgrund seiner fortbestehenden Unterhaltspflicht gerade für ein Scheidungsverfahren bezahlen muss. Ansonsten besteht die Möglichkeit, dass Sie bei geringem Einkommen staatliche Verfahrenskostenhilfe beantragen. Den Antrag stellen Sie am besten in Verbindung mit Ihrem Scheidungsantrag.

Scheidungs­finan­zierung

Die wichtigsten Alternativen zur Finanzierung Ihrer Scheidung!

Download (  173 KB)

Checkliste

Fazit

Auch wenn die Scheidung etwas Neues für Sie darstellt, brauchen Sie nicht zu befürchten, jetzt endgültig unter die Räder zu kommen. Wir stehen an Ihrer Seite und begleiten Sie, bis Sie geschieden sind. Wie Sie anhand der vorstehenden Tipps nachvollziehen können, gibt es eine ganze Reihe von Möglichkeiten, das Scheidungsverfahren kostengünstig, zügig und möglichst ohne allzu große seelische Belastung abzuwickeln.

Ratgeber-Informationen

Autor Volker Beeden

vgwort-pixel

Teilen

Optionen   Diese Seite drucken

Bewertung
  5.0 / 5.0 (3 Bewertungen)

Was benötigen Sie?

RÜCKRUF-SERVICE
Kostenloses Gespräch!

  Jetzt anfordern

KONTAKT
Eine Nachricht schreiben

  Jetzt schreiben

FRAGE STELLEN
Antwort erhalten.

  Jetzt fragen