Scheidung Frankreich

Deutsch-französische Scheidung

Ihr Scheidungs-
Infopaket
ICON: Gratis-Infopaket Vektor: Gebogener Pfeil

Zuständigkeit für die Scheidung in Frankreich

Mindestens ein Partner ist Franzose oder hält sich dauerhaft in Frankreich auf. Ein Wohnsitz innerhalb des Landes ist nicht erforderlich. Entsprechend sind die deutschen Gerichte auch dann für eine Scheidung nach französischem Recht zuständig, wenn beide Ehepartner Franzosen sind.

Hat jedoch ein Ehegatte die deutsche Staatsangehörigkeit und leben beide in Deutschland, findet wieder deutsches Recht (vor dem deutschen Gericht) Anwendung.

Scheidungsvoraussetzungen

Seit dem Jahre 2005 hat sich das Scheidungsrecht in Frankreich geändert es gibt nun 4 Scheidungsgründe vor.

  1. Einvernehmliche Scheidung
  2. Akzeptierte Scheidung
  3. Scheidung wegen endgültiger Zerrüttung der Ehe
  4. Scheidung wegen Verschuldens

Sind beide Partner einverstanden, kann sofort geschieden werden. Es muss nur eine Scheidungsvereinbarung vorgelegt werden. Wenn nur einer der Ehegatten die Scheidung beantragt, legt das Gericht die Scheidungsfolgen fest. In diesem Fall gilt bei der Scheidung geteiltes Verschulden.

Wenn der eine Ehegatte nicht einverstanden ist, besteht die Möglichkeit der Scheidung nach zwei Jahren des Getrenntlebens oder wenn sich der Geisteszustand eines der Ehegatten erheblich verändert hat.

Es kann weiter nach dem Verschuldensprinzip geschieden werden, wenn einer der Ehepartner in schwerwiegendem Maße gegen die ehelichen Pflichten verstoßen hat. Das ist insbesondere bei Gewalt in der Ehe oder nachhaltigem Fremdgehen der Fall. Ein Versöhnungsversuch ist stets vorgeschrieben.

Finanzielle Unterstützung

In der Regel fließen keine regelmäßigen Unterhaltszahlungen, sondern ein einmaliger hoher Betrag. Die einmal festgelegte Summe kann in der Regel nicht abgeändert werden, auch nicht bei späteren Lohnerhöhungen.

Ausnahmen sind besondere Härtefälle. Besonderheiten: Bei einer Verschuldensscheidung erhält der schuldige Partner weniger Unterhalt. Der geprellte Partner kann Schadensersatz für wirtschaftliche und ideelle Nachteile verlangen. Schenkungen können einseitig widerrufen werden.

Ratgeber-Informationen

Autor Redaktion

Optionen   Diese Seite drucken

Bewertung
  5.0 / 5.0 (68 Bewertungen)

Was benötigen Sie?

RÜCKRUF-SERVICE
Kostenloses Gespräch!

  Jetzt anfordern

KONTAKT
Eine Nachricht schreiben

  Jetzt schreiben

FRAGE STELLEN
Antwort erhalten.

  Jetzt fragen